Dokumentation

Conversionliste

Inhalt
  1. Validierung
  2. Ändern des Umsatzes

Die Conversionliste zeigt Ihnen jede einzelne Transaktion an. Bei jeder Transaktion erhalten Sie die Angabe über den zugeordneten Publisher, das Projekt *, das Werbemittel * und weiteren Details. (* sofern angegeben)

Validierung

Jede Conversion wird zunächst mit dem Status offen im System gespeichert. Bevor diese dem Publisher bezahlt wird, wird diese zunächst von Ihnen oder einem anderen Administrator geprüft. Dieser Vorgang heißt Validierung. Durch die Validierung verändern Sie lediglich den Status der Conversion, welcher nur einmalig geändert werden kann!

Für die Validierung stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. In der Conversionliste können Sie einzelne Conversion mit Rechtsklick validieren. Hierbei öffnet sich ein kleines Fenster in dem Sie auswählen können, on die Conversion auf ültig oder auf abgelehnt gesetzt werden soll. Darüber hinaus, können Sie gleich mehrere Conversions gleichzeitig validieren. Hierzu wählen Sie die einzelnen Conversion mittels Häckchen (linke Checbkoxen in der Tabelle) setzen aus. Anschließend können Sie im Kopfbereich der Tabelle den neuen Status auswählen.

Sollten Sie mit der PAREBA bereits vertraut sein, können Sie auch das Validierungstools nutzen. Hier wird eine Validierung im großem Umfang vereinfacht.

Ändern des Umsatzes

Bei dynamischen Raten haben Sie die Möglichkeit, den generierten Umsatz zu ändern. Vorkommen kann dieser Fall, wenn bei einer Shopbestellung der Kunde eine Teilstornierung vorgenommen hat. Zum Ändern des Umsatzbetrages klicken Sie zunächst auf den Betrag des Umsatzes. Es öffnet sich ein kleines Fenster. Dort tragen Sie den neuen Umsatz ein. Das System berechnet anhand des neuen Umsatzes automatisch die neue Provision.

Beachten Sie, dass beim Erstellen einer Provision auch der Provisionssatz gespeichert wird. Anhand dieses Satzes wird die neue Provision berechnet. Der Grund hierfür liegt im Folgenden: sollte die Provision generiert werden mit einem Provisionssatz von 10% und im Laufe der Zeit die Provisionsrate auf 5% herabgestuft wird würde der Publisher eine geringere Provisions erhalten, obwohl die Provision bereits vor der Änderung generiert wurde. Dafür wird er originale Provisionssatz mitgespeichert und zur Berechnung herangezogen.



Letzte Aktualisierung: 14.02.2017