Dokumentation

Einstellung

Inhalt
  1. Systemeinstellungen
    1. Allgemein
    2. Werbemittel
    3. Gutschrift
    4. E-Mails
    5. Logo
  2. E-Mail-Templates
    1. System
    2. Publisher
    3. Administrator
  3. Gutschrift-Template
  4. Länder
  5. Administratoren
  6. Logfiles
    1. Logins
    2. Änderungen der Raten
    3. Änderungen der Conversions
    4. Tracking Aufrufe
  7. API-Zugänge

Sie können das PAREBA System nach Ihrem Wunsch beliebig anpassen und konfigurieren. Bevor Sie richtig starten sollten SIe die Konfiguration ein Mal durchlaufen und das System auf Ihr Vorhaben anpassen. Vor dem Start sollten Sie unbedingt die Systemeinstellungen und E-Mail Templates anpassen. Die weiteren Bereiche können bei Bedarf angepasst bzw. verändert werden.

Systemeinstellungen

Über die Systemeinstellungen lässt sich die komplette PAREBA Installation anpassen. Hier verbergen sich die grunlegenden Einstellungen. In der Regel müssen die Einstellungen Anfangs ein Mal vorgenommen werden. Im Laufenden Betrieb wird es seltener vorkommen, dass etwas verändert werden muss.

Allgemein

Wartungsmodus
Sollten Sie während dem Betrieb Änderungen vornehmen, wie zum Beispiel an den E-Mail Templates, können Sie den Wartungsmodus aktivieren. Dieser Modus lässt das Backend komplett zugänglich, schaltet dafür den Publisherbereich und das Frontend ab und gibt eine Statusmeldung über die Wartung aus.

Standard-Sprache
Setzen Sie hier die Sprache, welche das System standardmäßig verwenden soll. Natürlich kann jeder Administrator und Publisher seine gewünschte Sprache speichern und für sich die Standard-Sprache überschreiben.

Freischaltung
Bei einer neuen Anmeldung eines Publisher können Sie definieren, ob Sie diesen manuell freischalten möchten oder ob dieser direkt freigeschaltet ist. Die selbe Funktion gilt für die Projekte. Sollten Sie ein Private Network betreiben wollen empfehlen wir Ihnen die automatische Freischaltung zu deaktivieren.

Third Party Tracking
Hier können Sie auswählen, ob das Third Party Tracking für Publisher aktiviert oder deaktiviert ist.

Darstelung Datum
Diese Einstellungen sind rein für die Optik. Hier können Sie auswählen in welchem Format Datums- und Zeitangaben dargestellt werden sollen. Diese Einstellungen sind natürlich global und gelten im ADministrations- und Publisherbereich.

Werbemittel

In einigen Fällen kann es dazu kommen, dass bestimmte Werbemitteltypen nicht benötigt werden. In diesem Fall können Sie diese Typen hier separat abschalten. Typen die ausgeschaltet sind werden im Publisherbereich nicht mehr dargestellt. Bisher erstellte bzw. verwendete Links sind aber noch verfügbar bzw. gültig! Die Einstellung hat nur Auswirkung auf die Darstellung des Publisherbereichs! Falls SIe im Laufe der Zeit merken, dass abgeschaltete Werbemitteltypen doch verwendet werden sollen, können Sie diese jederzeit wieder aktivieren.

Gutschrift

Auch für die Gutschriften werden einige EInstellungen benötigt. Diese sind weitesgehend selbsterklärend. Für eine schnelle Verständlichkeit führen wir die Einstellungen hier jedoch auf.

Allgemeine Einstellungen
Die gewählte Währung (aus dem ersten Setup) kann während der Laufzeit nicht mehr verändert werden. ALs Hauptgrund liegt es daran, dass bereits erstellte Gutschriften nicht angepasst werden können und dürfen.
Bereits im ersten Setup haben Sie den Steuersatz sowie die minimale Auszahlungsgrenze definiert.

Für eine einfache Verwaltung können Sie die Autovalidierung einschalten und definieren an welchem Tag diese greifen soll. Das System führt die Autovalidierung ein Mal pro Tag aus und bezweckt, dass alle Conversions, welche älter bzw. gleich alt sind mit der Anzahl an Tagen (aus der Frist) automatisiert freigegeben werden. Dieser Automatismus nimmt Ihnen einen Schritt Arbeit weg. Sie müssen lediglich Ihre Stornos abgleichen. Die Conversions, welche gültig sind können dann unbeachtet bleiben, da diese nach der Frist direkt auf gültig gesetzt werden und für die nächste Gutschrift bereit sind.

Für eine eindeutige Nummerierung haben Sie die Mööglichkeit der Gutschriftsnummer ein Prefix, also voran eine Zeichenkette, anzugeben. Natürlich können Sie auch die Startzahl der Gutschriften angeben. Das System erstellt dann Ihre erste Gutschrift mit dieser Zahl, sowie dem gewähltem Präfix. Für eine optisch schönere Variante können Sie die Gutschriftnummer mit Nullen vorfüllen. Sollten Sie die Gutschriftsnummer auf Beispielsweise 7 Stellen setzen, wird das System immer eine Gutschriftsnummer mit dem Präfix erstellen und anschließend eine siebenstellige Zahl, wobei die Reihenfolge der Zahl eingehalten wird.
Sollten Sie die Gutschriftsnummer 123 generiert haben und Ihr Präfix würde GS- lauten, würde das System die Gutschriftsnummer GS-0000123 erstellen.

Darüber hinaus können Sie angeben, welche Auszahungsvariante Sie anbieten. Aktuell stehen hier die SEPA-Überweisung sowie Paypal zur Verfügung. Bei der Paypal-Auszahlung müssen Sie die Transaktion dennoch manuell vornehmen.

Damit das PDF komplett erstellt werden kann, müssen Sie noch Ihre Adresse, sowie den Footer (rechtliche Angaben einer Rechnung) angeben. Sie können darüberhinaus noch eine Information abspeichern, welche auf jeder Gutschrift abgebildet wird. Diese ANgabe wird direkt unter der Positionsauflistung dargestellt.

E-Mails

Dadurch, dass das System auch E-Mails verschickt müssen Sie ebenfalls diese Einstellungen vornehmen. Geben Sie hier an wie der Absender der E-Mails definiert und angezeigt werden soll, in dem Sie den Namen und die E-Mail-Adresse angeben. Sie können zusätzlich noch weitere E-Mail-Adresse angeben, welche jede einzelne E-Mail als Kopie erhalten. Bei mehrere Empfängerntrennen Sie die E-Mail-Adresse mit einem Semikolon (";"). Für die einfache Variante können Sie den Typ auf der Mail-Funktion von PHP belassen. Für den professionelleren Einsatz empfehlen wir Ihnen den Versandtyp mittels SMTP zu wählen. Die Einrichtung dauert hier wenige Minuten länger, dafür sind die Vorteile wesentlich höher. Sollte eine E-Mail-Adresse eines Publishers nicht erreichbar sein, erhalten Sie so umgehend die Bounce-Mail und können dieses verfolgen. Bei der einfachen Variante erhalten Sie keine BounceNachricht und können so nicht dagegen steuern. Für den Einsatz von SMTP müssen Sie anschließend Ihre Zugangsdaten angeben. Als Tipp: erstellen Sie eine neue E-Mail-Adresse, welche Sie für PAREBA benutzen (als Beispiel: partnerprogramm@ihredomain.de).

Das Logo spiegelt Ihr Unternehmen wieder, genauso wie in Ihrer PAREBA. Das Logo wird unter anderem in den Gutschriften dargestellt. Der Upload des Logos lässt nur Bilder des Types GIF, JPG und PNG zu, sowie eine maximale Dateigröße von 0,5 MB. Wir empfehlen hier eine Größe von maximale 50 KB sowie eine maximale Breite von 150 Pixel.

E-Mail-Templates

Jede E-Mail, welche das System verschickt besteht immer aus drei Teilen: dem Kopf-, dem Inhalts- und dem Fußbereich. Dadurch, dass somit alle E-Mails den Kopf- und Fußbereich gleich haben müssen diese beiden Bereich nicht bei allen E-Mail-Templates angegeben werden. Die E-Mails werden generell als HTML-E-Mails verschickt, sodass Sie diese optisch auch anpassen können. Wenn Sie eine Änderung vorgenommen haben, können Sie mittels Button eine E-Mail als Test an Ihre E-Mail-Adresse schicken lassen. Die Platzhalter werden mit Zufallsdaten ausgefüllt werden.

System

Hier definieren Sie den Kopf- sowie den Fußbereich. Beide Teile werden an jede E-Mail angefügt bzw. angehangen, sodass Sie diese Bereiche nur ein Mal definieren müssen. Die E-Mail-Templates können Sie Ihren Belieben anpassen, wir empfehlen jedoch diese so schlicht zu halten wie es geht. Da überladene E-Mails die wichtigste Botschaft schnell überdecken.

Publisher

In diesem Bereich finden Sie alle E-Mail-Texte, welche an Publisher verschickt werden. Wie oben bereits erwähnt, finden Sie hier nur die Inhalte der E-Mail ohne Header und Footer.

Administrator

Diese E-Mails werden an den System-Administrator geschickt. In der Regel sind dieses reine Informationsangaben, die Sie nur benachrichtigen sollen.

Gutschrift-Template

Wichtig: Sollten Sie Änderungen vornehmen wollen, haben Sie äußerste Vorsicht und übrüfen den Code ein zweites Mal. Fehlerhafte Änderungen, welche am Gutschrifts-Template getätigt werden, können dem System abstürzen lassen. Für Änderungen sollten Sie sehr gute Kentnisse mit HTML sowie mit PHP und Twig haben. In der Regel müssen hier keine Änderungen vorgenommen werden, da das Gutschrifts-Template bereits in einer Lauffähigen Version als Standard voreingestellt ist.

Zur Not besteht aber immer die Möglichkeit, den Standard/das Original mittels Knopfdruck wieder herzustellen. Hierfür inden Sie oben rechts einen entsprechenden Button.

Länder

Hier können Sie die Länder auswählen, die bei der Anmeldung dargestellt werden (als Auswahlbox). Bedenken Sie jedoch, dass eine Eingrenzung hier keine Auswirkung auf die Erreichbarkeit Ihres Systems hat. Sollten Sie also ein Land ausschließen, wird ein Besucher aus dem Land dennoch die Seite erreichen können und sich anmelden können. Er kann in diesem Falle nur sein Land nicht auswählen!

Administratoren

Damit Sie sich Ihren normalen Aufgaben widmen können besteht die Möglichkeit, dass Sie weitere Administratoren anlegen, welche die Verwaltung übernehmen. Beachten Sie jedoch, dass jeder Administrator vollen Zugriff auf Ihre PAREBA haben!

Logfiles

Bei wichtigen Aktionen werden diese aufgezeichnet und für Sie bereitgestellt. So haben Sie stets die Möglichkeit volle Einsicht zu erhalten um gegebenfalls Fehler aufspüren zu können und diese zu beheben.

Logins

Hier finden Sie alle Logins von Administratoren wieder. Ebenefalls wird Ihnen angezeigt, ob der Login erfolgreich war oder fehlerhaft. Sollten Sie undgeöhnlich viele fehlerhafte Einträge finden und einen Angriff vermuten, dann setzen Sie sich bitte unbedingt mit unserem Support zusammen, damit wir das weitere Vorgehen besprechen können.

Änderungen der Raten

Bei jeder Änderung der Provisionsrate bedeutet dies, dass der Publisher eine höhre bzw. eine geringere Provision. Sollte hierbei ein Fehler vorkommen wäre dieser immens. In diesem Bereich finden Sie eine Darstellung aller Änderungen an Provisionsraten nebeneinander aufgestellt die vorherige Rate und die neugesetzte Rate.

Änderungen der Conversions

Bei der Conversionvalidierung (Freischaltung) dürfen keine Fehler entstehen, denn diese könnten im schlimmsten Fall sehr teuer werden. Falls es doch passieren sollte haben Sie hier die Möglichkeit eine Logfile analysieren zu können. Jede Conversion wird - wie bereits bei den Raten - nebeneinander dargestellt: die alte Conversion links, die Conversion mit der Änderung rechts.

Tracking Aufrufe

Sollte es zu Fehlermn beim Tracking kommen, hierzu gibt es viele Gründe und Möglichkeiten, können Sie sich in diesem Bereich jeden einzelnen Trackingaufruf ansehen und erhalten die vom System ermittelte Fehlermeldung. So können Sie schnell erkennen wo es beim Trackingaufruf scheitert und direkt gegenwirken.

API-Zugänge

Wenn Ihre PAREBA die API aktiviert hat, können Sie hier alle Zugänge der Publisher überblicken. Sie können einzelne Publisher so auch komplett von der API aussperren und natürlich auch den Zugang nur deaktivieren. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, dass Sie das Passwort (der Hash) abändern.



Letzte Aktualisierung: 14.02.2017