Dokumentation

Provisionsraten

Inhalt
  1. Einfache Rate
  2. Rate mit Staffel
  3. Trackingcode
    1. Tracking Test
  4. Individuelle Rate

Die Provisionsraten spiegeln die möglichen Verdienste für Ihre Publisher wieder. Hier haben Sie freie Hand und können neben den normalen Raten auch gestaffelte sowie für jeden Publisher individuelle Raten definieren.

Bei allen Provisionsraten gibt es verschiedene Wege den Publisher zu vergüten. In der Regel für Anmeldungen eine fixe Provisions festgelegt. Bei Shops wird nahezu immer eine dynamische Provision definiert. Der Unterschied bei diesen beiden liegt darin, dass bei der dynamischen Provision der Publisher am Umsatz beteiligt wird, er erhält einen prozentualen Anteil am Warenkorb. Bei der fixen Provision erhält der Publisher für jede getätigte Aktion einen festen Betrag gutgeschrieben. Darüber hinaus gibt es auch die (seltenere) Provision für jeden Klick auf ein Werbemittel.

Einfache Rate

Für eine einfache Handhabung gibt es zwei Möglichkeiten Provisionsraten zu hinterlegen. Bei der einfachen Variante erhält der Publisher immer die selbe Provisionshöhe. Hierfür müssen Sie lediglich angeben, welchen Typ die Rate besitzt (fixer oder dynamischer Betrag, oder pro Klick), darüber hinaus die Höhe der Provision sowie eine (kurze) Beschreibung.

Als Beispiel: für jede Anmeldung möchten Sie eine Provision von 1,50 Euro vergeben. Dazu wählen Sie als Typ fixer Betrag, als Beschreibung pro Anmeldung und als Provision 1,50.

Rate mit Staffel

Im Gegensatz zur einfachen Varaiante gibt es noch die ausführliche Variante, bei der direkt Staffeln mit angegebene werden können. Diese Variante benötigen Sie, wenn Publisher belohnen wllen, die mehr Umsatz generieren als andere. Ab einer gewissen Menge an Provisionen (Conversions) können Sie durch diese Rate eine höhere Provision geben.

Hierfür werden natürlich weitere Angaben benötigt. Zunächst müssen Sie definieren wann die Staffel greifen soll. Sie können sich hierbei zwischen einer Monatlichen Zählung oder einer Zählung über die gesamte Laufzeit entscheiden. Bei der Monatlichen Staffel wird am Montasersten die Zählung der Conversions wieder bei Null anfangen, bei der Zählung über die gesamten Laufzeit hingegen wird die Zählung nicht neu gestartet. Wie bei der einfachen Rate geben Sie nun den Typen, die Höhe der Provision sowie die Beschreibung an. Nun kommen die einzelnen Staffeln. Das System benötigt für jede Staffel eine Anzahl an Provisionen (Conversions) ab der die Staffel greifen soll, sowie eine weitere Beschreibung (optional) und den erhöhten Provisionswert. Selbstredend muss die nächsthöhere Staffel eine höhere Provision bekommen.

image1

Trackingcode

Damit die PAREBA Software richtig arbeiten kann, benötigt diese natürlich eine Schnittstelle zu Ihrer Seite. Hierzu dient der Tracking Code (manchmal auch Conversion Tracking oder Conversion Code genannt). Für jede Provisionraten wird ein eigener Tracking Code benötigt. Diesen Code müssen Sie auf der Seite einfügen, auf der die Aktion beendet wurde. Bei einer Anmeldung wäre es die Bestätigungsseite, in einem Shop wäre es die Seite auf der die Bestellbestätigung zu sehen ist. Beim Einbau des Tracking Codes müssen allerdings einige Punkte beachtet werden.

Zunächst hat man verschiedene Variante zur Auswahl, und alle bezwecken das selbe. Eine Möglichkeit wäre ein clientseitiger Einbau, das heisst, es wird ein HTML Bild (wenige Pixel groß, sodass es nicht bemerkt wird) eingebaut. Darüber hinaus gibt es die serverseitige Variante, die direkt aus dem Programm aufgerufen werden kann. Als Randbemerkung: die URL beim serversetigen Aufruf ist identisch wie der Link zum Bild beim clientseitigen Aufruf.
Die letzte Variante ist eine Kombivariante, hier wird ein Javasript-Code eingebunden in Verbindung mit einem HTML Bild. Sollte Javascript beim Besucher blockiert sein wird so das Bild aufgerufen.

 

Darüber hinaus müssen im Tracking Code bestimmte Platzhalter dynamisch ausgetauscht werden. Dynamisch ausgetauscht bedeutet, dass bei jedem Aufruf der Platzhalter neu befüllt werden muss. Damit scheidet es aus, den Trackingcode mit festen Werten auf der Bestätigungsseite einzubauen. Wihtig sind hierbei zwei Platzhalter {ORDERID} gibt die Bestellnummer wieder. Hier kann jeder Wert eingetragen werden, wichtig ist nur, dass er aus Buchstaben (klein und groß) und Zahlen besteht. Ebenfalls muss dieser Wert Einmalig sein! Parallel dazu gibt es einen weitere Platzhalter: {REVENUE}. Dieser Platzhalter ist nur bei dynamischen Provisionsraten von Bedeutung. Hier muss der Nettowarenkorbwert eingetragen werden (Dezimaltrenner: Punkt - Beispiel: 13.22 (Euro) ). Dieser Wert wird benötigt, da der Publisher anhand dieses Wertes die Provisions berechnet bekommt.

Für die Nutzung des serverseitigen Aufrufs wird zusätzlich die Angabe der Klick-ID benötigt, diese Tragen Sie für den Platzhalter {CLICKID} ein. In diesem Fall wird die Integration umfangreicher, da Sie zunächst an jede URL bei den Werbemitteln die Klick-ID übergeben müssen (Möglich über Platzhalter, Beschreibung im Thema Werbemöglichkeiten). Diesen Wert müssen Sie in Ihrem System zwischenspeichern, z.B. mittels Cookie, und anschließend im Tracking Code wieder ausgeben.

Tracking Test

Sobald Sie den Tracking Code eingebaut haben können Sie den Einbau direkt austesten. Auf der Seite des Trackingcodes befindet ich im unteren Teil die Sektion Tracking Test. Für einen Test klicken Sie zunächst auf den Banner und führen die benötigte Aktion (Bestellung, ANmeldung, usw.). Nach der Aktion kehren Sie wieder zu Ihrer PAREBA zurück und aktualisieren Sie die Seite. Unmittelbar unter dem Banner befindet sich eine Tabelle, sollte hier nun ein (weiterer) Eintrag vorhanden sein, der auch die korrekten Werte besitzt war der Einbau erfolgreich. Sollte der Einbau fehlerhaft sein, z.B. weil der Warenkorbwert nicht eingebaut ist, werden Sie diesen Fehler anhand der Tabelle erkennen. Wir empfehlen generell nicht nur einen Test sondern gleich mehrere durchzuführen, und wenn es möglich ist, über verschiedene Computer/Geräte.

Individuelle Rate

Da die Provisionsraten für jeden Publisher gelten, verfügt das System natürlich über die Möglichkeit einem Publisher gesonderte Provisionshöhen zu vergeben. Hierfür legen Sie eine neue individuelle Rate an. Die Angaben sind identisch mit denen der normalen Raten. Lediglich die Angabe des Publishers kommt hier noch hinzu, sodass Sie einem einzigen Publisher höhere bzw. niedrigere Provisionen zahlen können.



Letzte Aktualisierung: 14.02.2017