Dokumentation

Third Party Tracking

Inhalt
  1. Erläuterung Third Party Tracking
  2. Einsatz von Third Party Tracking

Erläuterung Third Party Tracking

Mit Hilfe des Third Party Trackings können Publisher eigene Analyse- und Statistiktools mit Daten anreichern. Bei jeder Conversion die im System generiert wird, ruft das System das gespeicherte Third Party Tracking des Publishers auf. Aktuell ist der Einsatz von Third Party Tracking nur erverseitig möglich, d.h. das System kann keine HTML-Codes verarbeiten. Jedes gespeicherte Tracking muss zuvor von einem Administrator freigegeben werden. So kann eine mögliche Fehlerquelle ausgeschlossen werden. Der Einsatz ist nur möglich, wenn in den Grundeinstellungen das Third Party Tracking aktiviert ist.

Einsatz von Third Party Tracking

Publisher haben beim Third Party Tracking zwei Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit bestes Tracking anzulegen. Bei der zweiten Variante kann der Publisher eine Stufe weiter gehen und ein Tracking speziell nur für ein Projekt angeben. Hier muss jedoch beachtet werden, dass wenn ein globales und mehrere Trackings für Projekte gespeichert sind, das globale bei jeder Conversion aufgerufen wird. Parallel ruft das System anschließend das projektbezogene Tracking. Somit können je Conversion mehrere Trackings aufgerufen werden!

 

Ein neues Third Party Tracking ist bei der Anlage simpel. Für ein globales Tracking wählt man den Publisher aus und lässt die Projektangabe leer. Sollte das Tracking für ein Projekt angelegt werden geben Sie lediglich das Projekt an. Der Publisher selber kann natürlich nur das Projekt auswählen, oder leer lassen für ein Globales. Anschließend kommt die eigentlich Angabe: die URL welche aufgerufen werden soll. Für die URL stehen verschiedene Parameter zur Verfügung, welche das System vollautomatisch bei jedem Aufruf ersetzt.

 

Die Platzhalter

Platzhalter Beschreibung
{PUBID} wird mit der der Publisher-ID ausgetauscht. Könnte auch fest eingetragen werden.
{PROID} wird mit der Projekt-ID getauscht. Könnte ebenfalls fest eingetragen werden. Wird nur ausgefüllt wenn die zuvor auch eine Projekt-ID übergeben wurde.
{SUBID} Sollte eine Subid vom Publisher übermittelt werden wird diese mit dem Platzhalter ausgetauscht.
{ORDERID} wird mit der generierten Orderid ausgetauscht.
{TIMESTAMP} ersetzt den Platzhalter mit dem aktuellem Timestamp (fortlaufende Sekundenzahl). Sollte ein Zufallswert benötigt werden ist dieser Platzhalter die beste Wahl.
{DATETIME} hinterlegt das aktuelle Datum inklusive Zeit. Dieser Wert wird von der Erstellung der Conversion gewählt! Das Format wird aus den Grundeinstellungen gewählt.

 

Sollte ein Tracking fehlerhaft sein, oder nicht mehr benötigt werden kann es deaktiviert oder gar gelöscht werden. Letzteres sollte immer die letzte Wahl sein. Deaktivieren reicht zunächst vollkommen aus.



Letzte Aktualisierung: 14.02.2017